Spread the love

Als Ergebnis des ersten Berner Open Smart City Roundtables im 2016 (u.a. mit Beteiligung der Stadt Bern, ewb und Bernmobil) soll angelehnt an die erfolgreiche Initiative „Code for America“ das Projekt „Code for Bern“ initiiert werden. Die Idee besteht darin, dass junge Programmierer/innen, sogenannte Fellows, während vier Monaten vollzeitlich für die Berner Stadtverwaltung und die städtischen Unternehmen arbeiten um sie in der Entwicklung von so genannten Civic Apps zu unterstützen.

Civic Apps lösen reale Problemstellungen der Stadt Bern durch die Entwicklung von Mobile und Web-Anwendungen für die Bevölkerung. Diese Civic Apps betreffen Herausforderungen in den Bereichen Infrastruktur, Migration, Bildung, Energie, Umwelt, Entsorgung etc. In einer direkten Demokratie muss der Austausch zwischen der Bevölkerung und den öffentlichen Stellen gewährleistet sein. Civic Apps können hier die Kommunikationswege verbessern und die Transparenz erhöhen. Mit Civic Apps kann die Wirtschaft von einer neuen Art von Innovation und Standortförderung profitieren, die Behörden schaffen kostengünstige Lösungsansätze betreffend Digitalisierung und E-Government und die Bevölkerung erhalten moderne, Demokratie-fördernde Instrumente. Die Fellows sind Absolventen des Instituts für Wirtschaftsinformatik und des Instituts für Informatik der Universität Bern. Bei erfolgreicher Durchführung im Jahr 2017 soll das Projekt 2018 gegebenenfalls unter der Beteiligung weiterer Hochschulen in anderen Schweizer Städten wiederholt werden, denn “Code for Switzerland” ist die Vision des Projekts.

Das Projekt wird durch eine Partnerschaft des Impact Hub Berns und der Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern geführt und kuratiert. Die Fellows sollen drei Tage pro Woche in einem Amt bzw. einem Unternehmen der Stadtverwaltung arbeiten und zwei Tage im Impact Hub Bern. Sie werden während der kompletten Projektdauer durch IT-Profis des Impact Hubs und lokaler IT-Unternehmen gecoacht und weitergebildet. Die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung haben die Aufgabe, die Fellows mit Fachwissen und Daten zu unterstützen. Zum Abschluss des Programms werden die Resultate im Impact Hub Bern mit medialer Präsenz vorgestellt um ein Zeichen für eine zukunftsweisende Stadt zu setzen.
Die Finanzierung der Fellows und des Projekts soll durch Stiftungen, ICT-Partner und weitere Förderstellen erfolgen. Auch die teilnehmenden Ämter und öffentlichen Unternehmen werden sich an den Kosten beteiligen.

Hier finden Sie eine Zusammenfassung.

Wollen Sie mehr erfahren?

Wir würden uns freuen, Sie kennen zu lernen!

fuer-hp-impact-hub-team-by-asael-ch-12Nino Müller
Product Coordinator & Sales

Tel: +41 79 595 59 98
Email: nino.mueller@impacthub.net

 

 

im-matthias-strmeDr. Matthias Stürmer
Oberassistent, Leiter Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit

Tel: +41 31 631 38 09
Email: matthias.stuermer@iwi.unibe.ch